Zurück zu Startseite & Suchfeld
Konzertarchiv ab 2016 www Herner Symphoniker de

Das Konzertarchiv, vierter Teil

Mit dem siebzehnten Neujahrskonzert vom 10. Januar 2016 beginnt der vierte Teil dieses Konzertarchivs und zugleich das Jubiläumsjahr “20 Jahre Herner Symphoniker”. Der erste Teil umfasst die Jahre 1996 bis 2006, der zweite Teil umfasst die Jahre 2007 bis 2012, der dritte Teil umfasst die Jahre 2013 bis 2015.

 

11. Gala-Konzert zum Europatag
Freitag, 5. Mai 2017 / 19:30 Uhr
Kulturzentrum Herne

Herner Symphoniker
Liv Migdal, Violine
Elmar Witt, Leitung

“Bilder für die Ohren”

  • Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893)
    Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35
  • Modest Mussorgsky (1839-1881)
    Bilder einer Ausstellung
    (für Orchester bearbeitet von Maurice Ravel)

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung  Herne am 08.05.2017:
20170508_WAZ Herne_Seite 20

 

Neujahrskonzert Herne 2016 [klicken = größer]

Sonntag, 8. Januar 2017
18. Neujahrskonzert

“Mediterrane Impressionen” um 11 Uhr und um 17 Uhr im Kulturzentrum Herne

Herner Symphoniker
Stephanie Elliott, Sopran
Matthias Koziorowski, Tenor
Elmar Witt, Leitung

Matthias-Koziorowski_200Stephanie-Elliott_200Die Herner Symphoniker präsentierten unter der Leitung von Elmar Witt den ca. 1.600 Besuchern im Kulturzentrum ein vielversprechendes Programm. Unter dem Motto „Mediterrane Impressionen“ erklangen diesmal viele beliebte Werke von Komponisten wie z. B. Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi, Pietro Mascagni oder Ernesto Lecuona und Nino Rota . Titel wie „O sole mio“ , „La donna é mobile“, „O mio babbino caro“, „Walzer España“ u. v. m. versprachen wie immer ein unvergessliches Hörvergnügen. Selbstverständlich fehlten auch beschwingte Werke des Walzerkönigs Johann Strauß nicht.

Als Gäste wirkten bei dem Konzert die Sopranistin Stephanie Elliott und der Tenor Matthias Koziorowski mit – beide sind regelmäßig an internationalen Opernhäusern zu Gast und hatten bereits beim Neujahrkonzert 2015 das Publikum begeistert.

Programmfolge:

  • Spanischer Marsch, op. 433 - Johann Strauß (1825 – 1899)
  • “Intermezzo sinfonico“ aus der Oper “Cavalleria rusticana“ - Pietro Mascagni (1863 – 1945)
  • “O mio babbino caro” aus der Oper “Gianni Schicci” - Giacomo Puccini (1858 – 1924)
  • “Wo die Citronen blüh’n“ – Walzer, op. 364 - Johann Strauß (1825 – 1899)
  • “O sole mio” - Eduardo Di Capua (1865 – 1917)
  • Malagueña - Ernesto Lecuona (1895 – 1963)
  • Ouvertüre zur Oper “Der Barbier von Sevilla“ - Gioachino Rossini (1792 – 1868)
  • “Il bacio“ - Luigi Arditi (1822 – 1903)
  • “La donna è mobile“ aus der Oper “Rigoletto“ - Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
  • “España“ – Walzer, op. 236 - Émile Waldteufel (1837 – 1915)
  • “Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus der Operette “Giuditta“ - Franz Lehár (1870 – 1948)
  • “Parla più piano“ - Nino Rota (1911 – 1979)
  • Cachucha Galopp, op. 97  - Johann Strauß (Vater) (1804 – 1849)
  • Ohne Sorgen - Johann Strauß (Sohn)
  • O soave fanciulla - G. Puccini
  • Radetzky-Marsch - Johann Strauß (Vater)

Die finanzielle Begleitung des Neujahrskonzertes übernahm erfreulicherweise wieder die Herner Sparkasse. Die Herner Symphoniker freuen sich darüber, hier einen vertrauensvollen und verlässlichen Partner gefunden zu haben.

Plakat 2016-09-23_300x4264. Lions-Symphoniekonzert
Freitag, 23. September 2016, 19 Uhr
St. Elisabethkirche, Brunnenstr., Herne-Mitte

Herner Symphoniker
Stephanie Hauptvogel u. Melanie Schwuchow, Querflöte
Leitung: Elmar Witt

Programm:

  • Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu "Don Giovanni"
  • Gioacchino Rossini:  Ouvertüre zu "Eine Italienerin in Algier"
  • Domenico Cimarosa: Konzert für 2 Querflöten und Orchester
  • Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 2 in A-Dur

Eintritt:
12 Euro / Kinder u. Jugendliche 8 Euro

Vorverkauf:
Städt. Musikschule Herne, Gräffstr. 43, Tel. 02323 91901-0
Sonntagsnachrichten, Behrensstraße 10, Herne Mitte

Eine Kooperation der Herner Symphoniker mit der Städt. Musikschule Herne und dem Lions-Hilfswerk Herne.

Donnerstag, 5. Mai 2016
10. Gala-Konzert zum Europatag / “20 Jahre Herner Symphoniker”
Kulturzentrum Herne

Programm :: Pianist Pascal Schweren :: Invitation Chor :: Pressemitteilung der Stadt :: Konzertbericht WAZ

Europakonzert2016-690x150

Herner Symphoniker
Invitation-Chor (Einstudierung: Joachim Stückemann)
Pascal Schweren, Klavier
Elmar Witt, Leitung

Programm

  • Elmar Witt: Eurohymne (nach Motiven aus dem 4. Satz der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven)
  • Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-Moll, op. 80
  • Ludwig van Beethoven: Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
  • Zugabe: Klaviersolo - Sonate No. 8 in c-Moll, op. 13 "Pathetique" (3. Satz) - Ludwig van Beethoven
  • Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92
  • Zugabe: Chor-Finale aus der “Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll”

Zu unserem zwanzigjährigen Bestehen boten wir ein festliches Programm mit Musik von Brahms und Beethoven. Das Konzert begann, nach einer Eröffnungsüberraschung aus der Feder von Elmar Witt, mit Brahms’ Akademischer Festouvertüre, in der er Zitate mehrerer Studentenlieder kontrapunktisch verarbeitet. Man könnte darin einen Hinweis sehen auf unsere rührige Förderung des Orchesternachwuchses. Danach folgt die wegen ihrer Besetzung mit Klavier, Chor und Orchester eher selten gespielte Chorfantasie von van Beethoven. Und dann, als weiterer Höhepunkt: van Beethovens 7. Sinfonie als Ausdruck von Freude, Glück und Lebensbejahung. Theodor W. Adorno hielt sie sogar für “die Symphonie par excellence”. Ein unserer langen, kontinuierlichen und erfolgreichen Arbeit würdiges Jubiläumsprogramm.

Der Kölner Pianist Pascal Schweren ...

... studierte klassisches Klavier an der Universität zu Köln und Jazzklavier an der Folkwanghochschule Essen. Die entscheidenden Impulse für seine Entwicklung gaben der deutsche Ausnahmejazzpianist Andy Lumpp und die rumänische Pianistin und Cembalistin Jelica Graf. So war Pascal Schweren schon früh Preisträger beim internationalen Jazzworkshop in Weimar mit Thomas Clausen und absolvierte während seines Studiums Auftritte mit großen Künstlern wie Kenny Wheeler und Norma Winstone. Abgerundet wurde die pianistische Ausbildung dann bei dem Rudolf Serkin Schüler Peter Orth, bei Ludger Maxsein sowie durch Meisterkurse z. B. bei Daniel Höxter, Glen Wilson und Renate Kretschmar-Fischer. Dank seiner vielseitigen Ausbildung spielt Pascal Schweren mit zahlreichen Sängern, Instrumentalisten, Chören und Orchestern in der ganzen Breite der Musik. So ist er neben den Spielstätten des Ruhrgebiets an zahlreichen interessanten Orten aufgetreten u.a. auch im Palais des Festival in Cannes, im Felicja-Blumental-Center Tel Aviv oder im Auditorio Manuel de Falla in Granada. Seit 2003 wird er regelmäßig von der Folkwanghochschule Essen als Korrepetitor beauftragt und war dort in Nachfolge von Prof. Wolf Burbat bis 2015 Dozent für Klavier und Musiktheorie. Aktuelle CD-Veröffentlichungen: „Dance Preludes“  mit Gil Shaked-Agababa (Klarinette) und „Missing Persons“ (Soloklavierwerke von John Patrick Thomas).

Pascal Schweren

Pressemeldung der Stadt Herne vom 25. April 2016:

“[...] Die Herner Symphoniker haben sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe des Herner Kulturlebens entwickelt, und die über Jahre stets sehr gut besuchten Konzerte dokumentieren die große Beliebtheit des Orchesters beim Herner Publikum. Diese Beliebtheit ist neben der Leistung der Musiker nicht zuletzt dem ausgezeichneten und ebenso rührigen Dirigenten Elmar Witt zu verdanken. Dessen Sinn für Humor hat speziell die alljährlichen Neujahrskonzerte in den Kultstatus erhoben.

Das Jubiläumsprogramm ist auch ein wenig programmatisch angelegt. Die Akademische Festouvertüre von Brahms verarbeitet humorvoll mehrere Studentenlieder und weist damit auch auf die Förderung des talentierten Musikernachwuchses durch die Herner Symphoniker hin. Das Orchester setzt sich aus dem musikalischen Nachwuchs der Städtischen Musikschule, begeisterten Amateuren und Profis zusammen.  Richtig eng wird es auf der Bühne bei der Fantasie für Klavier, Chor und Orchester von Beethoven. Hier verstärkt der Invitation-Chor (Einstudierung: Joachim Stückemann) das Orchester. Solist am Flügel ist der Essener Pianist Pascal Schweren. Der Abend klingt programmatisch mit der 7. Sinfonie von Beethoven aus.

Ausdruck von Freude, Glück und Lebensbejahung schwingen hier musikalisch durch den Raum. Eine Grundhaltung, die das Orchester über die Jahre immer wieder musikalisch über die Rampe gebracht hat – der Schlüssel seines Erfolgs! [...]”

(Quelle)

Inivitation-Chor HerneInvitationChor_P_IMG_4570_DxO_Kopie

Konzertbericht in der Presse

In der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Ausgabe Herne) schreibt Ulrich Flacke am 8. Mai 2016:

“Herner Symphoniker meisterten im Kuz auch Vertracktes

[...] Viel Beifall für das Konzert zum Europatag. Invitation Chor und Pianist Pascal Schweren bereicherten die Besetzung.

Alljährlich garantiert das Galakonzert zum Europatag volle Reihen im Kulturzentrum. So war es trotz des herrlichen Wetters auch am Donnerstag. Die Herner Symphoniker unter ihrem Dirigenten Elmar Witt feierten gleichzeitig ihr 20-jähriges Bestehen, zu dem sie sich illustre Gäste einluden. So war nicht nur der Pianist Pascal Schweren mit von der Partie, sondern auch der befreundete Invitation-Chor unterstützte das Orchester in zwei Werken. Die Komponisten Johannes Brahms und Ludwig van Beethoven lieferten dazu die Musik, die eine große Palette der Ausdrucksmöglichkeiten romantischer Musik offenbarte.

Nach der obligatorischen Europahymne, der „Ode an die Freude“, erklang die „Akademische Festouvertüre“ von Johannes Brahms, die durch sorgfältige Stimmeinteilung und gute dynamischer Bandbreite auffiel. Beeindruckend war die selten gespielte Fantasie für Klavier, Chor und Orchester Beethovens, in der der Pianist Pascal Schweren mit virtuosem Spiel und ausdrucksstarker Interpretation den Klavierpart meisterte. Das Orchester ließ dem Klavier seinen Raum, in dem es sich immer wieder zurücknahm, ohne die eigene Dynamik zu vernachlässigen und an den wichtigen Stellen seine gesamte Klangfülle zu entfalten.

Einen interessanten Part spielte bei diesem Werk der Chor, der mal mit kleiner Stimmenzahl, dann wieder vollstimmig gut mit Klavier und Orchester harmonierte, auch wenn wie in der einführenden Ode, hier und da stimmliche Ungenauigkeiten auftraten. Für die begeistert applaudierenden Zuhörer spielte Pascal Schweren als Zugabe den schwungvollen dritten Satz aus Beethovens Klaviersonate „Pathetique“.

Mit Beethovens Sinfonie Nr. 7 hatte sich das Orchester eine nicht leichte Aufgabe gestellt, vor allem was die rhythmische Struktur betrifft, und meisterte die Aufgabe vorbildlich. In sehr gutem Tempo bewältigten die Musikerinnen und Musiker des Orchesters die meisten rhythmisch vertrackten Stellen und konnten über das gesamte Werk die Spannung halten und beide Pole Beethovenscher Kompositionskunst anschaulich machen. Die unbändige Kraft seiner Musik genauso wie die lyrische Seite, z.B. in dem wunderbaren zweiten Satz oder im Mittelteil des Scherzos. Großen Anteil hatte daran Elmar Witt, der mit klaren Gesten jederzeit das Orchester sicher führte. Somit war der minutenlange Applaus am Ende verdient, bevor alle Mitwirkenden sich mit den Schlusstakten aus der Fantasie vom Publikum verabschiedeten.”

(Quelle)

Sonntag, 10. Januar 2016 / 11 Uhr & 17 Uhr
17. Neujahrskonzert - “Mit Pauken und Trompeten”
Kulturzentrum Herne

Herner Symphoniker
Leitung: Elmar Witt
Moderation: Christian Ribbe

Mit freundlicher Unterstützung der Herner Sparkasse.

Programmfolge:

  • Richard Strauss: Introduktion zur sinfonsichen Dichtung “Also sprach Zarathustra”
  • Dimitri Schostakowitsch: Walzer Nr. 2 aus der Suite Nr. 2 für Jazz-Orchester
  • Edward Elgar: Pomp and Circumstance - March No 1, op. 39
  • Antonin Dvorak: Slawischer Tanz e-Moll, op. 72 Nr. 2
  • Maurice Ravel: Boléro
  • Johann Strauß: Fest Marsch, op. 452
  • Franz von Suppé: Ouvertüre zur Operette “Dichter und Bauer”
  • Johann Strauß: Sphärenklänge, op. 235
  • Johann Strauß: Lob der Frauen, op. 315
  • Emil Nikolaus von Reznicek: Ouvertüre zur Oper “Donna Diana”
  • Johann Strauß: Künstler Quadrille, op. 201
  • Johann Strauß: Perpetuum mobile, op. 257
  • Johann Strauß: Tritsch-Tratsch-Polka, op. 214
    Zugaben:
  • Johann Strauß: Auf Ferienreisen, op. 133
  • Johann Strauß Vater: Radetzky-Marsch (Zugabe)

Presse:

  1. Konzertbericht der WAZ Herne:
    “Herner Symphoniker begeistern mit Hits und Walzerkönig: Die Musiker spielten im ausverkauften Kulturzentrum unter der Leitung von Elmar Witt ein Konzert voller Ohrwürmer. Das Publikum durfte den Radetzky-Marsch mitklatschen. [...]” Lesen Sie den ganzen Artikel online oder als PDF (100 KB).
  2. Vorbericht der WAZ Herne, erschienen am 6. Januar 2016 [Link]

Konzerte aus 1996 bis 2015

Frühere Konzerte bitte im Archiv 1 (1996 bis 2006), im Archiv 2 (2007 bis 2012) und im Archiv 3 (2013 bis 2015) nachschlagen.

 

Violine (unten)

© 19962017 Herner Symphoniker (e. V.)
Für die Inhalte von Seiten, die über einen Link erreicht werden, sind nur deren Urheber verantwortlich, nicht die Herner Symphoniker.